„Avengers: Infinity War“ ist kein Film

— sondern eine Hausaufgabe

Unvollständiges Gruppenbild.
Unvollständiges Gruppenbild.

Schlimm: Nicht nur die gute alte, bereits verloren gewusste1 Erde, sondern gleich das ganze Universum ist in Gefahr – ein purpurner Bösewicht2 hat extrem schlechte Laune. Glücklicherweise stemmen sich dagegen alle Held*innen, die das Marvel-Comic-Kino-Universum3 bevölkern: Iron Man, der Hulk, Black Widow, Thor, Spider-Man, Captain America, Black Panther, Bucky Barnes, Scarlett Witch… und mehr. Und _viele_ mehr. Und das sind nur _die Guten_.


„Infinity War“ gucken ist Bingo: Ha! Kenne ich, hab ich gesehen, hat damals… oh, die wieder… Moment, der jetzt auch, hatten die sich nicht zerstritten?, der war doch… oha, da ist Benedict Cumberbatchs Bart und magisches Yoga, oh, und wer ist der? Und wieso ist er wichtig? Ist das wichtig?

„Avengers: Infinity War“ ist ein extrem kompetentes Produkt, die Regisseure4 machen den Bösewicht zur Hauptfigur und jonglieren recht geschickt mit der absurden Anzahl Plots.

Das Problem ist, dass Mensch mehrere Stunden Film aus Marvels fiktiven Universum konsumiert haben kann5 und trotzdem nicht weiß, wer die Hälfte der Heldinnen und Helden sind, und warum, zum Teufel, wir mitfiebern sollen.

„Infinity War“ bringt den Comic-Crossover-Event6 ins Kino und7 in den Mainstream. Ähnlich wie die Superhelden-Meta-Witzbox „Deadpool 2“8 ist „Infinity War“ wenig mehr als ein Fleißsternchen für getreue Konsument*innen der Film-Fabrik Marvel – ein Film ist das nicht mehr.


  1. Erd-Erwärmung, Krieg, Trump. 
  2. Josh Brolin 
  3. Marvel Cinematic Universe – Wikipedia 
  4. Anthony Russo, Joe Russo. 
  5. Iron Man 1-3, Hulk, Thor:Ragnarok, Captain America: The Winter Soldier, 
  6. Alle Helden aus verschiedenen Handlungssträdgen treffen zusammen. 
  7. super-erfolgreich 
  8. Ich mochte den ersten „Deadpool“ ganz gerne, beim zweiten hatte ich das Gefühl, die Hälfte zu verpassen. 

Dead Cells

Screenshot: Hersteller
Screenshot: Hersteller

„Dead Cells“ ist ein gnadenloser, schneller Action-Plattformer. Die mörderische Reise durch eine Handvoll Welten kann in 45 Minuten bewältigt werden, wird Mensch nicht vorher von einem der Gegner gemetzelt, was sehr schnell (und oft) passiert1. Das heißt dann: Zurück an den Anfang.
Ein Drecksspiel!
… nächstes mal komme ich weiter2!

Dead Cells für Linux, Mac & PC 


  1. Die zahllosen Kombinationsmöglichkeiten der unterschiedlichen Waffen und, vor allem: die präzise Steuerung halten bei der Stange. 
  2. Wirklich weit komme ich nicht wirklich. Macht trotzdem einen Hei­den­spass. 

Ghostbusters (2016)

Rumstehen, wird schon witzig: Ghostbusters.
Gestrandet ohne Drehbuch: Ghostbusters.

Dieses Remake des Kultfilms verschwendet eine Handvoll der witzigsten Frauen Hollywoods1 für eine fast durchgehend Sinn- und Spannungs-freie Aneinanderreihungen von Sketchen, knallbunten Computergrafik-Sequenzen und lahmen Gast-Auftritten der Original-Ghostbusters. Ein Jammer.

Ghostbusters (2016) – IMDb


  1. Der hässliche Backlash gegen das weibliche Ghostbusters-Team ist völlig daneben. Die Darstellerinnen sind nicht das Problem. 

Dirty Computer

Janelle Monáe macht irgend wann mein Lieblingsalbum, voll mit schwelgerischem R´n´B wie „I like that“, feministischem Rap wie „Django Jane“, und vor allem: messerscharfem, Prince-Tribut-Funk wie „Make me feel“. „Dirty Computer“ versammelt all das, will aber für meinen Geschmack doch zu sehr Pop-Platte sein1. Eine gute, zwar. Aber, ach…

Dirty Computer hören/kaufen / Dirty Computer „Emotion Picture“ auf youtube


  1. Allerdings nicht zu unterschätzen: Das harmlos tönende „Pynk“ etwa ist einer der sexuell explizitesten Songs auf der Platte. Tolle Pussy-Pants im Video auch. 

Kassenscham

Abbildung: der Autor.
Beispielhaft: Kassenscham-Auslöser-Einkauf. Foto: der Autor.

Kassenscham, die:

Beschämtes Gefühl, Unwohlsein an Supermarkt-Kassen aufgrund eines katastrophalen, Lebenssituation-entlarvenden Einkaufes. Wird unerträglich in Nachbarschaft von Bio/Gesund/Salat-Konsumhäufchen ein Warentrennholz weiter. Die Kassenscham kann mithilfe einer Alibi-Banane eingedämmt, aber nicht gänzlich vermieden werden.

Cologne Art Book Fair

Magst du Bücher? Kunst & Künstler? Dann nix wie hin zur Art Book Fair, die dieses Jahr eine neue Heimat im Kunstverein gefunden hat. Entspannte Atmosphäre, Handarbeit & Editionen, Bücher in allen Formaten.

The Cologne Art Book Fair, 6.-8.7., Kölnischer Kunstverein