Melodrama

Nach den minimalistischen Song-Gerüsten des1 Debüts „Pure Heroine“ schöpft die Neuseeländerin nun aus dem Vollen: Disko, R&B, Beats & pathosgeladene2 Balladen. Deutlich bunter, also, aber wenig beliebig und meist geglückt. Plus: Lorde´s fantastische Stimme und raue Offenheit retten auch die schwächeren Stücke. Völlig verdient so populär.


  1. sagenhaft erfolgreichen! 
  2. nicht: pathetisch! 

Bravado

„Bravado“ ist ein Album, das abwechselnd nach Dire Straits und Van Halen, nach 80s-Ballade und Euro-Dance klingt1 – ein lustvoller Angriff auf Geschmacksgrenzen.

Aber Callinan ist kein Witzbold, sondern Musikant2 – hinter3 dem Vokuhila-Vorhang erwartet abenteuerlustige Hörer*innen eine wunderbare Scheiss-auf-Konventionen-Attitüde und tolle Songs.

Apple Music / Spotify / Video: „SAD“ auf youtube


  1. Manchmal im selben Song! 
  2. Vgl. Komödianten wie „The Lonely Island“ oder „Weird Al“ Yankovic, bei denen die Musik nur Sketch-Soundtrack darstellt. 
  3. unter? 

Harry Styles

Harry Styles war mal in einer Boyband1. Mir Wurscht2, vor allem als ich „Sign of the Times“ hörte, diesen fantastischen Schmachtfetzen, der mich neugierig machte auf das Solo-Debüt.

Nun, es gibt leider kaum weitere Highlights. Und, erschreckend: Die muffelige Dad-Rock-Schnarchigkeit, die sich über weite Strecken breit macht. Wie alt ist der Mann? 23? Punk ist was anderes, Sturm und Drang auch. Ein Soundtrack für den ersten Bausparvertrag.

Apple Music / Spotify


  1. „One Direction“, deren Musik ich in Vorbereitung auf diese Rezension einfach ignoriert habe. 
  2. Die Beatles waren mal eine Boyband. 

Sei ein Faber im Wind

Ach, Faber. Für eine Hälfte deiner wunderbar rumpelig-orchestrierten1 Lieder möchte ich dir einen dicken Zustimmungs-Schmatzer auf die Stirn drücken. Aber während die zweite Hälfte läuft stehe ich peinlich berührt in der Ecke.

Kostprobe?

1992

Princess Nokia ist eine junge New Yorker Rapperin1, die den Satz „My little titties and my phat belly “ in einen feministischen Schlachtruf (und verdammten Ohrwurm) verwandelt hat. Die Beats ihres Debüt-Albums können da leider nicht immer mithalten: Musikalisch ist das teils direkt aus einem ausgeleierten Hip-Hop-Klischee-Setzkasten. Aber die Attitüde! Und das Talent!

Wenn´s Gerechtigkeit gibt, wird sie Star2.

It’s a guarantee that he won’t forget me / My body little, my soul is heavy

Download: „1992“ von Princess Nokia.


  1. Princess Nokia Is The Feminist Rapper You Should Know | Sound Off | Refinery29 – YouTube 
  2. Und hat ein ganzes Album voll mit tollen Produktionen wie „Tomboy“. 

Pleasure

Ein Lied der kanadischen Singer-Songwriterin Feist diente 2012 einmal als Soundtrack eines beschwingten Apple-MP3-Player-Werbespots1. Seitdem ist einige Zeit vergangen, MP3-Player sind verschwunden und Feist hat unbehelligt von weiteren Werbeverträgen einfach weiter tolle Platten gemacht.