The Square

Diese Satire über die bourgeoise Kunstwelt hat jede Menge entlarvende, schreiend komische Momente zu bieten — zu viele, denn der Film verliert etwas den Fokus zugunsten von wunderbar absurden, aber auch völlig Konsequenz-freien Szenen. Ein toller Film (und einer der witzigsten des Jahres), der leider knapp an grandios vorbeischlittert.

“The Square“ auf IMDb / „The Square“ läuft gerade im Kino

Lady Dynamite

„Sorry that my dreams are inconvenient for you“

Im Englischen gibt es die wunderbare Bezeichnung „Cringe Comedy“, die im Gegensatz zu dem deutschsprachigen Pendant „Fremdscham-Komödie“ die körperliche Reaktion1 des Publikums auf hochpeinliche Situationen beschreibt. Die Bühnen-Persona der amerikanischen Komikerin Maria Bamford und ihre wunderbar chaotische Netflix-Serie „Lady Dynamite“ ist eine (fast) konstant hyperventilierende Fremdscham-Komödie. Und sehr gut2.

Lady Dynamite – Serie – JustWatch


  1. Das Zusammenzucken. 
  2. Mir ist klar, das schmeckt nicht jeder/m. Vor allem, weil der (reale) psychische Zusammenbruch der Autorin und Hauptdarstellerin die Rahmenhandlung darstellt. Aber hier ist niemand auf Mitleid oder pathetische Bestätigung aus, „Lady Dynamite“ schätzt die Absurdität des Alterns in Hollywood und die Marotten seines inkompetenten Personals viel zu sehr, um jemals selbstgerecht und damit: Langweilig zu werden. 

Popstar: Never Stop Stopping

„Popstar“ hat alle Zutaten für das Spinal Tap1 der YouTube-Generation zusammen: Ein eingespieltes Team2, sowohl Comedy- als auch Musik-Talent und die Bereitschaft, sich lustvoll bloss zu stellen.

Leider wird die Geschichte des verunglückten Comebacks eines minderbemittelten Popstars namens „Connor4REAL“ eine unverdiente Katharsis3 später dann doch hübsch hollywoodig-schmerzfrei-harmonieselig aufgelöst. Mehr Mut zum Scheitern, bitte.

Popstar: Never Stop Never Stopping (2016) – IMDb / Popstar: Never Stop Never Stopping – JustWatch


  1. This is Spinal Tap (1984) – IMDb 
  2. The Lonely Island 
  3. „I knew my single was offensive!“ 

Netflix-MARVEL präsentiert: die Netflix-MARVEL Superhelden Serien

Unschöne Zusammenstellung via Netflix
Unschöne Zusammenstellung via Netflix

Netflix ist sichtlich stolz auf seine 4(!) Superhelden-Serien basierend auf Charakteren des US-amerikanischen Marvel-Comic-Verlages. Bald1 erscheint nun mit „Netflix MARVEL´s The Defenders (An Original Netflix Series)“ eine sogenannte „Crossover“-Reihe, bei der alle Held*innen vereint gegen diverses Böses kämpfen.

Unterziehen wir also vorher „Netflix MARVEL´s Daredevil“, „Netflix MARVEL´s Jessica Jones“, Netflix MARVEL´s Luke Cage“ und „Netflix MARVEL´s Iron Fist“ einer Einordnung von Banane bis sehenswert.

The One I Love

Leichtfüßig im Niemandsland zwischen Thriller und Komödie, toll gespielt, herausragender Soundtrack. Wir beobachten ein Paar bei dem Versuch, während eines Ausflugs ihre Ehe zu retten. Das ist nicht einfach, und dann wird es kompliziert. Die Potentiale des Twists werden leider ein wenig verschenkt.

The One I Love (2014) – IMDb / The One I Love – JustWatch

Under the Shadow

Die besten1 Horrorfilme handeln nur vordergründig von Monstern oder Zombies: alle hypernatürlichen Erscheinungen manifestieren den alltäglichen sozialen 2 Terror, die Fratze im Spiegel ist die unsere.

So auch in Babak Anvaris klaustrophobischem „Under the Shadow“, in dem eine junge Frau und ihre Tochter im post-revolutionären Iran der Achtziger Jahre von einem bösen Geist heimgesucht werden.

Under the Shadow (2016) – IMDb / Under the Shadow bei Justwatch


  1. Klar, Ausnahmen: „Alien“ beispielsweise
    ist ein sagenhafter, hoch effektiver Monster-Film ohne doppelten Boden. 
  2. und sehr „natürlichen“ 

Weiner

2013: Anthony Weiner ist ein junger US-Politiker mit reichlich Energie und Charisma, der Bürgermeister von New York werden will. Leider hat er eine Affäre am Hals: Der verheiratete Demokrat schickte ein Photo seines erigierten Penis´1aus Versehen nicht an eine schlüpfrige Online-Bekanntschaft, sondern an die weltweite Twitter-Gemeinde. Ups.

So der Rahmen dieser Politik-Dokumentation, die glücklicherweise wenig an schlüpfrigen Details und selbstgerechter Moralisierung interessiert ist: Die Filmemacher begleiten Weiner auf Schritt und Tritt durch die Höhen und Tiefen seines Wahlkampfes und geben ihm in entblössenden Interviews die Chance, diese einzuordnen. Und ja, sein Name wird im englischen „Wiener“ ausgesprochen.

Weiner – IMDb / Weiner auf Justwatch


  1. Immerhin: Von Unterbuchse verhüllt!